SVK-Serie reißt in Bellamont

Vorlage 800x600Eine bittere Niederlage bezog der SVK im Auswärtsspiel am vergangenen Sonntag in Bellamont. Mit dem 1:2 wurde zudem die Serie von acht Spielen in Folge ohne Niederlage beendet.
In einer ausgeglichenen ersten Hälfte fand der SVK nie richtig zu seinem Spiel. Der FC Bellamont, der im Gegensatz zur Vorrunde wieder mit allen seinen „Altstars“ auflief, war von Beginn an wacher und vor allem cleverer. Über die rechte Kirchdorfer Seite liefen zunächst sämtliche Angriffe der Gastgeber. So auch in der 15. Spielminute, als nach einem Missverständnis in der SVK-Abwehr ein Bellamonter Angreifer frei zum Flanken kam und seinen ebenso freien Mitspieler am Elfmeterpunkt fand, der eiskalt zur 1:0 Führung abschloss. Mit diesem Treffer zogen sich die Gastgeber zurück und überließen dem SVK das Spiel. Auf dem kleinen Platz versuchten die Kirchdorfer über Kurzpassspiel in Position zu kommen, schafften es aber wegen zu vielen Ungenauigkeiten und zu langsamen Aktion nicht, die Heimmannschaft in Verlegenheit zu bringen. Einzig Andi Slawik hatte in der ersten Halbzeit eine sehr gute Chance, als er den Ball aus spitzem Winkel nicht am gegnerischen Keeper vorbei brachte. So spielte sich das geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab, Abschlüsse waren Mangelware.
Nach der Pause konzentrierte sich der SVK auf seine Stärken und brachte mit einer Umstellung auf Dreierkette einen zusätzlichen Stürmer. Von der ersten Minute der zweiten Halbzeit an nahm der SVK das Heft in die Hand und drückte den Gegner nun an den eigenen Strafraum. Früh im zweiten Durchgang hatte der FCB dann noch eine Kontermöglichkeit, die einzige Chance im weiteren Spielverlauf, die wieder zum Torerfolg führte (2:0, 58.). Besonders bitter war, dass in der Aktion zuvor ein Tor von Andi Slawik wegen angeblichem Foulspiel nicht gegeben wurde. Nun bäumte sich der SVK noch entschlossener gegen die drohende Niederlage. Mit gefühlten 90% Ballbesitz und schnellen Kombinationen im Mittelfeld versuchte man die Offensivreihe in Szene zu setzen. Wieder wurde der Aufwand nicht belohnt, als das nächste Tor wegen Abseits nicht zählte – eine klare Fehlentscheidung. Auch davon ließ sich das Kirchdorfer Team nicht beirren und drängte auf den Anschluss. In der 75. Minute war es dann soweit: Andi Slawik steckte auf Marko Markovic durch der überlegt zum 2:1 einschob. In den letzten Minuten schafften es die Gastgeber nicht einmal mehr den Ball aus der eigenen Hälfte zu klären, darum hatte der SVK auch logischerweise die letzte Chance des Spiels. Marco Endlichhofer wurde im Sechzehner freigespielt, ließ noch einen Verteidiger stehen, verfehlte das Tor aber um Haaresbreite.
So blieb es bei der unglücklichen Niederlage, welche sich die Mannschaft aber aufgrund der schwachen ersten Halbzeit und der zu einfachen Gegentore selbst zuzuschreiben hat. Wegen der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte wäre ein Unentschieden mehr als verdient gewesen.
Aufstellung:
Birkle Daniel – Birkle Timo, Müller Christopher, Oks Eugen, Tschiggfrey Julian (36. Markovic Marko) – Endlichhofer Marco, Zeh Marco, Hummel Niklas, Recher Niklas (59. Sarici Samet), Göppel Tobias – Slawik Andreas
Die Reserve machte gegen den Tabellenzweiten eine gute Partie und hätte in der ersten Halbzeit auch schon in Führung gehen können. Aber auch dieses Spiel ging unglücklich mit 2:1 verloren, wobei der Siegtreffer für die Heimmannschaft erst in der Nachspielzeit fiel. Torschütze war Josef Cicmanec.
Am nächsten Sonntag, den 14.05., hat der SVK die Chance sich zu rehabilitieren. Zum vorletzten Heimspiel der Saison empfängt man den FV Biberach II. Anspiel ist wie gewohnt 15:00 Uhr. Die Reserve hat spielfrei.

SV Kirchdorf/Iller e.V.
Akazienweg 2
88457 Kirchdorf